STUDIUM: HEBAMMENWISSENSCHAFT

Interview über das Studium Hebammenwissenschaft

SPEZIALISTEN FÜR DIE BETREUNG VON FRAUEN UND FAMILIEN IN PHASEN DER FAMILIENPLANUNG, SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND STILLZEIT

Das Studium zum Beruf der Hebamme & Entbindungspfleger (m/w/d).

Solange es Menschen gibt, gibt es den Beruf. Und auch ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Beruf zu den ältesten überhaupt gehört. Dem Ursprung nach war Geburtshilfe eine solidarische Hilfe unter den Frauen. Heute sind Hebammen und Entbindungshelfer (m/w/d) erfahrene Experten.
Lange Zeit war der Beruf in Deutschland ein Ausbildungsberuf, in dem zukünftige Hebammen (m/w/d) an Hebammenschulen ausgebildet wurden. Damit ist Deutschland europäisches Schlusslicht, denn in Europa ist der Beruf der Hebamme (m/w/d) längst akademisiert. Wer Hebamme werden will, muss studieren. In Deutschland ist die akademischen Ausbildung bisher optional. So wurde vor wenigen Jahren der Studiengang Hebammenkunde (Bachelor of Science) an den Hochschulen ins Leben gerufen. Es geht um die praxisnahe, bedürfnisorientierte Arbeit mit Schwangeren und jungen Müttern, die mit einem wissenschaftlich begründeten Fundament einhergeht.
Elvira Hoffmann, Studiengangskoordinatorin an der DHBW Heidenheim berichtet im Interview "MEET EXPERTS". Ihr Thema ist der Bachelorstudiengang "Angewandte Hebammenwissenschaft" im Studienbereich Gesundheit.

Elvira Hoffmann über das Studium zum Beruf Hebamme

Elvira Hoffmann

"Ohne Hochschulzugangsberechtigung
gibt es die Deltaprüfung, um eine Berechtigung zu erhalten."

DHBW Heidenheim 
Marienstraße 20
89518 Heidenheim

Die EU-Richtlinie schreibt ab 2020 einen akademischen Abschluss vor. Welchen Mehrwert hat das duale Studium im Vergleich zur Ausbildung?
Der Mehrwert eines akademischen Abschlusses liegt in dem Erwerb der wissenschaftlichen Kompetenzen und der Vertiefung von medizinisch-fachlichem Wissen. Durch das Studium erlangen die Studierenden die Fähigkeit zur professionellen Beurteilung und Entscheidungsfindung. Die Studierenden erwerben die Kompetenzen, die sie für eine evidenzbasierte und reflektierte Hebammenarbeit benötigen. Zudem wird bei dem Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ein weiterer Schwerpunkt im Bereich des Gesundheitsmanagements vermittelt, der sowohl im Bereich der klinischen und außerklinischen Hebammenversorgung von großer Bedeutung ist.

Wie lange dauert das Studium und wie setzt es sich zusammen?
Das Studium Angewandte Hebammenwissenschaft ist integriert in die Ausbildung zur Hebamme bzw. zum Entbindungspfleger (m/w/d) . Insgesamt werden beide Bausteine innerhalb von vier Jahren absolviert, wobei das Studium nach dem ersten Ausbildungsjahr beginnt. Das Studium selbst dauert drei Jahre. Im dritten Studienjahr bleiben die Studierenden beim Ausbildungsbetrieb, dem Dualen Partner, weiterhin angestellt.

Mit welchen Inhalten befasst sich das Studium?
Der Studiengang zur Hebamme setzt sich zusammen aus den drei Modulbereichen Hebammenkunde, Hebammenwissenschaften und Gesundheitsmanagement. Hinzu kommen Basismodule zur Vermittlung der Kernkompetenzen wie Fachenglisch, Kommunikations- und Präsentationskompetenz und Wissenschaftliches Arbeiten.

Wird die „klassische Ausbildung“ zur Hebamme durch den Studiengang gänzlich abgelöst?
Nein, der Studiengang wird integrativ, d.h. in Kombination mit der Ausbildung zur Hebamme zw. zum Entbindungspfleger (m/w/d) , durchgeführt.

Unterrichtsbild des Studienganges Hebammenwissenschaft
Unterrichtsbild des Studienganges Hebammenwissenschaft

Haben Interessierte, die keine Hochschulzugangsberechtigung erlangt haben, andere Chancen den Beruf zu erlernen?
Ja, das ist möglich. Studieninteressierte mit fachgebundener Hochschulreife oder mit Fachhochschulreife können die sogenannte Deltaprüfung (Studierfähigkeitstest) absolvieren, um die Berechtigung für ein Studium an der DHBW zu erwerben. Auch können Beruflich Qualifizierte eine Hochschulzugangsberechtigung für ein Hochschulstudium erlangen, wenn die Studienbewerberin bestimmte Voraussetzungen erfüllt.

Haben Absolventen verbesserte Zukunftschancen durch das duale Studium?
Das duale Studium vermittelt den Studierenden durch die durchgängig große Praxisnähe in hohes Maß an Sozialkompetenz und beruflicher Handlungskompetenz. Somit wird den Absolventen/Absolventinnen (m/w/d) im Hinblick auf Akzeptanz und Glaubwürdigkeit der Einstieg in die Berufstätigkeit nachhaltig erleichtert. Der kontinuierliche Praxiskontakt sichert den Erhalt und die Erweiterung der im Berufsfeld erforderlichen praktischen und manuellen Fertigkeiten.

Wie sind die Berufsaussichten im Allgemeinen in dem Berufsbild im Angestelltenverhältnis und in der Selbstständigkeit?
Die Berufsaussichten für die Hebammen sind momentan hervorragend. Dies ist natürlich auch dem Fachkräftemangel – in diesem Fall dem Hebammenmangel – geschuldet. Hebammen (m/w/d)  haben sowohl im Angestelltenverhältnis als auch in der freiberuflichen, selbständigen Hebammenarbeit beste Bedingungen, einen Arbeitsplatz nach ihren Vorstellungen zu finden.

GUT ZU WISSEN... 

  • Der Studiengang wird integrativ mit der Ausbildung zur Hebamme/Entbindungspfleger durchgeführt.
  • Die drei Hauptmodulbereiche sind: Hebammenkunde, Hebammenwissenschaft und Gesundheitsmanagement
  • Studieninteressierte mit fachgebundener Hoch- oder Fachhochschulreife können die Deltaprüfung absolvieren, um die Berechtigung für ein Studium an der DHBW zu erwerben
  • Die Berufsaussichten für die Absolventinnen sind momentan hervorragend, geschuldet dem Fachkräftemangel

WEITERE BLOG-BEITRÄGE

Interview Headerbild zum Studium Agrarwissenschaft

AGRARWISSENSCHAFTEN

Interview Headerbild zum Studium HUman Centered Computing

HEBAMMENWISSENSCHAFTEN

Interview über das Studium Geoinformartik

GEOINFORMATIK

Erfahre alles über die aktuellsten Ausgaben unserer  PROFFILE Firmenguides, spannende Neuerungen bei uns, interessante Veranstaltungen und Neues aus der PROFFILE Welt.

Verpasse nie wieder Neuigkeiten rund um das Thema Karriere & Bewerbung und melde Dich zum PROFFILE Newsletter an!