Interview über die Bachelorstudiengänge Bauphysik und Klima Engineering

NACHHALTIGES PLANEN UND BAUEN

Bauphysiker und Klimaingenieure geben hier den Ton an

Der weltweite Ressourcenverbrauch, die Klimaveränderung und viele sanierungsfällige Gebäude verändern die Bedürfnisse beim Bauen. Nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden ist aktuell einer der wichtigsten Trends in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Der Anforderung nach nachhaltiger Architektur kommen Klimaingenieure und Bauphysiker nach. Das weiß auch die Hochschule für Technik Stuttgart und bietet beide Fachrichtungen als Bachelorstudiengänge an. Prof. Volkmar Bleicher, Studiendekan für den Bachelorstudiengang "Klima Engineering" und Prof. Dr. Andreas Beck, Studiendekan für den Bachelorstudiengang "Bauphysik" an der Hochschule für Technik Stuttgart, stellen im Interview "MEET EXPERTS" beide Studiengänge vor.

Prof. Volkmar Bleicher, Studiendekan Bachelorstudiengang "Klima Engineering" und Prof. Dr. Andreas Beck, Studiendekan Bachelorstudiengang "Bauphysik" an der Hochschule für Technik Stuttgart

Prof. Volkmar Bleicher (l.), Studiendekan Bachelorstudiengang "Klima Engineering" und Prof. Dr. Andreas Beck (r.), Studiendekan Bachelorstudiengang "Bauphysik" an der Hochschule für Technik Stuttgart

Angehende Klimaingenieure sollten Freude an Architektur haben und den Drang die Welt zu retten.

Hochschule für Technik Stuttgart
Schellingstraße 24
70174 Stuttgart

Die Pyramiden von Gizeh sind ca. 4.500 Jahre, das Alte Schloss Stuttgart über 1.000 Jahre alt. Ist Architektur eigentlich nicht vom Grundsatz her schon nachhaltig?
VB: Vom Prinzip her ja, aber die heutigen Gebäude haben nicht mehr diese Lebenszeit. Zudem werden in neuen Gebäuden Verbundmaterialien verwendet und es wird sehr viel Energie zur Beheizung, Kühlung, Lüftung und Strom benötigt.
AB: Erst Gebäude die ressourcenschonend gebaut, energieeffizient betrieben werden und langlebig sind, können als nachhaltig bezeichnet werden.

Wie sieht der Alltag des Bauphysikers und Klimaingenieurs aus?
VB: Klimaingenieure entwickeln, bewerten und optimieren Energie- und Komfortkonzepte. Die Umsetzung erfolgt dann zusammen mit weiteren Fachplanern, wie beispielsweise dem Haustechniker oder Bauphysiker.
AB: Bauphysiker unterstützen Architekten und Bauherren in der Planungsphase bei Neubauten und Sanierungen. Sie führen akustische, wärme- sowie feuchtetechnische Messungen durch. Des Weiteren simulieren sie das Gebäudeverhalten hinsichtlich bauphysikalischer Fragestellungen und beraten bezüglich energiesparendem Bauen, des sommerlichen Wärmeschutzes oder des Schallschutzes / der Raumakustik.

Wie läuft das jeweilige Studium ab?
VB: Bei dem Studiengang „Klima Engineering" werden im Grundstudium vor allem Grundlagen, wie Mathematik, Thermodynamik, Strömungsmechanik, aber auch Architektur behandelt. Im Hauptstudium gibt es dann integrierte Projekte, Simulationstools werden erlernt, etliche Wahlfächer können belegt werden und das Praxissemester wird absolviert.
AB: Im Studium der Bauphysik wird die Theorie eng mit der Praxis verknüpft. Damit das funktioniert, sind in drei Semestern zahlreiche Laborversuche aus dem Energie- und Akustikbereich eingerichtet, die parallel zu den Vorlesungen stattfinden. Nach einem praktischen Semester erhalten die Studierenden die Möglichkeit in Forschungslabors ihre Lieblingsthemen in Seminar und / oder der Bachelorarbeit zu vertiefen. Speziell die akustische Ausbildung findet in unserem Laborgebäude statt, das dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik entspricht. Alle bauüblichen akustischen Mess- und Prüfaufgaben werden den Studierenden hier vermittelt.

Gibt es bei den Studiengängen Gemeinsamkeiten?
VB: Die Gemeinsamkeiten liegen sicherlich in der Bauphysik selber, Mathematik und der ganzheitlichen Betrachtung von Gebäuden.
AB: Sowie beim Wärme- und Energiebereich.

Welche Voraussetzungen und Interessen sollte man für den jeweiligen Studiengang mitbringen?
VB: Als angehender Klimaingenieur sollte man Freude an Architektur haben und natürlich den Drang die Welt zu retten. Kommunikationsfähigkeit und Interesse an technischen Grundlagen sind ebenfalls wichtig.
AB: Angehende Bauphysiker müssen an mathematischen sowie naturwissenschaftlichen Fragestellungen interessiert sein. Eine gewisse Liebe zu technischen Systemen und Lösungen wird auch vorausgesetzt.

Welche Vorteile bringt das Studium an der Hochschule für Technik Stuttgart mit sich?
VB: Die Hochschule für Technik Stuttgart bietet alle Fachbereiche zum Thema Bauen an. Obendrein hat sie einen großen Forschungsbereich und ist sehr praxisorientiert.
AB: Die Hochschule hat tolle Labore, eine super Lage und ein tolles Umfeld mit spitzen Lehrkräften.

GUT ZU WISSEN...

  • Klimaingenieure sind sehr Architektur affin, Bauphysiker unterstützen Architekten intensiv in der Planungsphase

  • Klimaingenieure und Bauphysiker sind beide sehr gefragt auf dem Arbeitsmarkt

  • Weiterbildungsmöglichkeit: Masterstudiengang „Gebäudephysik“ an der Hochschule für Technik Stuttgart

WEITERE BLOG-BEITRÄGE

Interview Headerbild zum Studium Internet der Dinge

INTERNET DER DINGE

Interview Headerbild zum Studium Therapie- und Pflegewissenschaften

THERAPIE- UND PFLEGEWISSENSCHAFTEN

Interview Headerbild zum Studium BWL-Digital Business Management

BWL-DIGITAL BUSINESS MANAGEMENT

Erfahre alles über die aktuellsten Ausgaben unserer  PROFFILE Firmenguides, spannende Neuerungen bei uns, interessante Veranstaltungen und Neues aus der PROFFILE Welt.

Verpasse nie wieder Neuigkeiten rund um das Thema Karriere & Bewerbung und melde Dich zum PROFFILE Newsletter an!