BERUFSBILD: KINDERDORFVATER/-MUTTER (M/W/D)

Frau hält Kind im Arm

BERUF UND BERUFUNG ?

Das Berufsbild des SOS-Kinderdorfvaters bzw. der Kinderdorfmutter

In SOS-Kinderdörfern lernen Kinder aus schwierigen Verhältnissen, wieder Vertrauen zu Erwachsenen zu fassen. Ihre wichtigste Bezugsperson: die Kinderdorfmutter oder der Kinderdorfvater. Ein herausfordernder Full-Time-Job mit großer Verantwortung. Und den kann man erlernen.
Elisabeth Rades, Ressortleitung Personal bei SOS-Kinderdorf e.V., über den Beruf Kinderdorfvater/-mutter und berufliche Möglichkeiten bei dem bundesweit tätigen Verein.

Was ist eine SOS-Kinderdorffamilie?
In einer Kinderdorffamilie leben Kinder und Jugendliche, die aus verschiedensten Gründen nicht in ihrer eigenen Familie aufwachsen können, gemeinsam mit einer Kinderdorfmutter oder einem Kinderdorfvater als Bezugsperson und wachsen im Kinderdorf auf. Mit diesem Angebot wollte SOS-Kinderdorf von Anfang an einen anderen Weg gehen als die klassische Heimunterbringung von Kindern.
Eine Kinderdorffamilie soll – wie der Name schon sagt – den betreuten Kindern und Jugendlichen ein möglichst familienähnliches Umfeld zum Aufwachsen bieten – und damit den Kindern aus häufig sehr schwierigen Verhältnissen Sicherheit und Stabilität vermitteln. Dadurch stellt der Beruf als Kinderdorfmutter oder -vater aber auch besondere Anforderungen. 

Inwiefern besondere Anforderungen?
Die Kinderdorfmutter oder der Kinderdorfvater wohnt mit den betreuten Kindern und Jugendlichen unter einem Dach und ist dauerhafte Bezugsperson. Man muss also auf alle Fälle die Bereitschaft mitbringen, im Kinderdorf zu leben und sich – zeitlich und emotional – auf eine längerfristige Bindung einzulassen.
Wichtig sind auch Belastbarkeit, Flexibilität und Organisationstalent, denn schließlich managt man das Familienleben mit bis zu sechs betreuten Kindern, den Kontakt zu Ämtern und Behörden und oft auch den Herkunftsfamilien. Kinderdorfmutter oder -vater zu sein ist sicher kein 9-to-5-Job, für manche ist es aber genau der Traumberuf, den sie gesucht haben, um ihren Wunsch nach einer sinnstiftenden Arbeit zu erfüllen.

Elisabeth Rades

Elisabeth Rades, Ressortleitung Personal bei SOS-Kinderdorf e.V.

"Die Kinderdorfmutter oder der Kinderdorfvater wohnt mit den betreuten Kindern und Jugendlichen unter einem Dach und ist dauerhafte Bezugsperson."

Welche formalen Voraussetzungen sind nötig, um Kinderdorfmutter oder -vater zu werden? 
Alle Kinderdorfmütter und -väter sind pädagogische Fachkräfte, das heißt sie haben eine Erzieherausbildung bzw. einen sozialpädagogischen Abschluss oder eine vergleichbare pädagogische Qualifikation.

Ist auch ein Quereinstieg möglich?
Ja, wenn Bewerberinnen und Bewerber den entsprechenden fachlichen Hintergrund noch nicht haben, aber die nötige persönliche Eignung mitbringen, bilden wir sie zu staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern aus. Die theoretische Ausbildung erfolgt an einer Erzieherfachschule. Im berufspraktischen Teil arbeiten die Auszubildenden bereits in einer Kinderdorffamilie mit und gründen dann nach der Ausbildung eine eigene.

Haben Kinderdorfmütter und -väter auch Urlaub?
Ja, natürlich. Kinderdorfmütter und -väter haben einen oder zwei freie Tage in der Woche und natürlich auch Urlaub.

Was geschieht in dieser Zeit mit der Kinderdorffamilie?
Im normalen Alltag steht den Kinderdorfmüttern und -vätern ein kleines Team aus zwei Erzieherinnen oder Erziehern und einer Hauswirtschaftskraft zur Seite, die in der Kinderdorffamilie mitarbeiten. Diese Erzieher sind dann auch vor Ort, wenn die Kinderdorfmutter oder der Kinderdorfvater Urlaub hat oder frei und vertreten in dieser Zeit.

"Alle Kinderdorfmütter und -väter sind pädagogische Fachkräfte."

Muss man Single sein, um Kinderdorfmutter oder -vater zu werden?
Nein! Eine Partnerschaft oder eigene Kinder sind kein Hindernis. Hier gibt es ganz unterschiedliche Modelle, die so individuell sind wie unsere Kinderdorfmütter und -väter.

Welche anderen beruflichen Möglichkeiten bietet SOS-Kinderdorf?
Sehr viele. Das klassische Kinderdorf ist ein wichtiges Angebot für uns und ja gewissermaßen unser Markenzeichen. Darüber hinaus sind wir aber in praktisch allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe tätig und beschäftigen deutschlandweit über 4.000 Menschen hauptsächlich in pädagogischen Berufen. Wir sind beispielsweise Träger von Kindertagesstätten, Jugendtreffs, Angeboten der Schulsozialarbeit, Ausbildungszentren, Mehrgenerationenhäusern, Mütter- und Familienzentren und weiteren Beratungsangeboten.  Außerdem haben wir auch Einrichtungen der Behindertenhilfe, in denen Menschen mit Behinderung betreut werden und arbeiten. In allen diesen Bereichen bieten wir vielfältige berufliche Möglichkeiten für pädagogische Fachkräfte.

Was zeichnet den SOS-Kinderdorfverein als Arbeitgeber aus?
Sicherlich die Tatsache, dass wir insgesamt attraktive Rahmenbedingungen bieten – was den Vergütungsrahmen angeht, betriebliche Altersvorsorge und Sozialleistungen, aber auch Entwicklungs- und Fortbildungsprogramme oder die Möglichkeit für ein Sabbatical. Dann aber auch das Thema Verlässlichkeit, das uns als Organisation immer besonders am Herzen lag: Von Anfang an war es unser Anliegen, den betreuten Kindern und Jugendlichen verlässliche, langfristige und tragfähige Beziehungen zu eröffnen und das prägt auch unser Wesen als Arbeitgeber: Der SOS-Kinderdorfverein möchte ein Arbeitgeber sein, bei dem Mitarbeiter langfristig engagiert und mit Freude arbeiten können, und dafür bieten wir den richtigen Rahmen. 

GUT ZU WISSEN...
SOS-KINDERDORFVATER/-MUTTER (m/w/d) ALS QUEREINSTIEG MÖGLICH

  • Kinderdorfmütter und -väter wohnen mit bis zu sechs betreuten Kindern und Jugendlichen unter einem Dach und sind dauerhafte Bezugsperson
  • Gemeinsam mit einem Team aus in der Regel drei Personen gestalten die Kinderdorfmütter und -väter den Alltag in der Kinderdorffamilie
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Organisationstalent sind erforderlich sowie ein pädagogischer Berufsabschluss
  • Fehlt der pädagogische Berufsabschluss, machen angehende Kinderdorfmütter und -väter eine Erzieherausbildung bei SOS-Kinderdorf

INFORMATION

Elisabeth Rades, Ressortleitung Personal bei SOS-Kinderdorf e.V. Der SOS-Kinderdorf e.V. ist in Deutschland seit 1955 für das Wohl von Kindern, Jugendlichen und Familien aktiv. Was mit der Vereinsgründung in München begann, entwickelte sich zu einem umfassenden Netzwerk von Angeboten der Jugendhilfe, Jugendberufshilfe und Behindertenhilfe. Heute ist der Verein mit 39 SOS-Kinderdorf-Einrichtungen an über 230 Standorten im ganzen Bundesgebiet präsent, in Bayern unter anderem mit Einrichtungen in Augsburg, München und am Ammersee.

Mehr zum SOS-Kinderdorf e.V. findest Du unter www.sos-mitarbeit.de

BLOG KATEGORIEN/ SCHLAGWORTE

Bewerbung

Vorstellungsgespräch

Arbeitsplatz/Jobtipps

Berufsbilder

Karriereplanung

Weiterbildung

Ausbildung

Studium

Gehalt

WEITERE BLOG-BEITRÄGE

Interview über den Unterschied zwischen Elektroniker und Elektrotechniker

ELEKTRIKER UND ELETROKTECHNIKER IM VERGLEICH (m/w/d)

Interview Headerbild zum Berufsbild Strassenwärter

STRASSENWÄRTER (m/w/d)

Parkplatz eines Lagerhauses

FACHLAGERIST UND FACHKRAFT FÜR LAGERLOGISTIK (m/w/d)

Erfahre alles über die aktuellsten Ausgaben unserer  PROFFILE Firmenguides, spannende Neuerungen bei uns, interessante Veranstaltungen und Neues aus der PROFFILE Welt.

Verpasse nie wieder Neuigkeiten rund um das Thema Karriere & Bewerbung und melde dich zum PROFFILE Newsletter an!