BERUFSBILD: MILCHWIRTSCHAFTLICHER LABORANT (M/W/D)

Interview zum Berufsbild des Milchwirtschaftlichen Laboranten

IM AUFTRAG DER MILCH 

Aufgaben und Herausforderungen eines Milchwirtschaftlichen Laboranten (m/w/d)

Käse, Speiseeis, Joghurt, Quark – die Reihe an Milchprodukten ließe sich noch endlos weiterführen. Und wenn du nicht gerade Veganer bist oder eine Milchunverträglichkeit hast, verputzt du, laut gemessenem
Pro-Kopf-Konsum, selbst über 90 Kilogramm all dieser Köstlichkeiten im Jahr! Damit unsere Nummer eins der Hauptnahrungsmittel weiterhin so schmackhaft und beliebt bleibt, bist du als Milchwirtschaftlicher Laborant gefragt! Na? Interessiert? Miriam Mayer, Auszubildende bei der Ehrmann AG, stellt im Interview "MEET EXPERTS" ihren Ausbildungsberuf zur Milchwirtschaftlichen Assistentin (m/w/d) vor. 
Wie läuft die Ausbildung ab und welche Aufgaben und Herausforderungen erwarten einen? 

Miriam Mayer über den Beruf des Milchwirtschaftlichen Laboranten

Miriam Mayer über die Ausbildung zum Milchwirtschaftlichen Laboranten (m/w/d)

"In Molkereien, lebensmittelverarbeitenden Betrieben und Laboren finden Milchwirtschaftliche Laboranten Bechäftigung."

Ehrmann AG
Hauptstrasse 19
87770 Oberschönegg/Allgäu

Jeder hat schon einmal einen Almighurt von Ehrmann gegessen. Aber was stellt die Ehrmann AG sonst noch für Produkte her?
Unseren Klassiker den Almighurt bieten wir nun auch im praktischen Quetschbeutel an. Der Obstgarten zählt auch seit Jahren zu unserem Sortiment sowie diverse Puddings, wie beispielsweise das Grand Dessert. Hinzu kommen Kinderprodukte, wie Monsterbacke, Naturprodukte, wie 1,5% und 10% Naturjoghurt im Glas und Quark in verschiedenen Fettstufen sowie Fruchtsorten, unsere „Träume“-Produkte, wie der Früchte- und Schokotraum und last but not least unsere neuen High Protein Puddings und Joghurts in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Wie sieht dein Ausbildungsalltag bei der Ehrmann AG aus?
Unser Labor ist in drei Teile gegliedert: Chemie, Mikrobiologie und Standproben. Die Chemie ist wiederum in zwei Arbeitsgebiete aufgeteilt. In einem Arbeitsgebiet wird die Rohmilch und andere Rohstoffe unter anderem auf ihren Fettgehalt, ihre Trockenmasse sowie Eiweißgehalt untersucht. Auch werden hier sämtliche Joghurts und Desserts in Fett, Trockenmasse und Eiweiß eingestellt. Im anderen Arbeitsgebiet
prüfen wir die fertigen Produkte. In der Mikrobiologie untersuchen wir unsere Produkte im Hinblick auf Gesamtkeimzahl, Hefen und Schimmelpilze. Bei den Standproben werden die Fertigprodukte unter extremen Bedingungen gelagert und nach gewisser Zeitspanne begutachtet. Folglich ist mein Alltag bei Ehrmann sehr abwechslungsreich.

Was sollte ich für die Ausbildung zum Milchwirtschaftlichen Laboranten (m/w/d) mitbringen?
Mindestens einen mittleren Schulabschluss oder die Mittlere Reife. Weiterhin sind Interesse für Chemie und Biologie, sowie Verständnis von chemisch-physikalischen Vorgängen Grundvoraussetzung. Des Weiteren sollte man zuverlässig, engagiert, teamfähig und bereit zum Schicht- und Wochenenddienst
sein sowie ein hohes Qualitäts- und Hygienebewusstsein haben.

Was wird in den einzelnen Lehrjahren in vermittelt?
Im ersten Lehrjahr lernt man zuallererst die Rohmilch kennen. Danach wird darauf aufgebaut, wie Milch behandelt und verarbeitet wird und wie sich ihre Eigenschaften ändern. Hier lernt man auch das pasteurisieren und hocherhitzen der Milch.
Im zweiten Ausbildungsjahr steht die Herstellung von Joghurt, Frischkäse und Quark auf dem Lehrplan. Im letzten Ausbildungsjahr ist Käse dran. Dabei wird gelernt wie das jeweilige Produkt hergestellt wird, welche Eigenschaften es hat und wie man es untersucht beziehungsweise auf was geachtet werden muss. Theoretisch erlerntes Wissen wird stets auch praktisch durchgeführt und verinnerlicht.

Ab welchem Zeitpunkt durftest du eigenständig Laborarbeiten verrichten?
Schon zu Beginn durfte ich kleine Aufgaben selbständig durchführen. Im Laufe der Ausbildung werden diese Aufgaben immer umfassender und anspruchsvoller. Die Arbeit wird stets von ausgelernten Kollegen überwacht. Ich werde immer von meinen Kollegen unterstützt und erhalte bei aufkommenden Fragen immer eine Antwort.

Welche Gerätschaften kommen hierbei üblicherweise zum Einsatz?
Es kommen viele Geräte zum Einsatz, da Prüfergebnisse schnell vorliegen müssen, damit die Produktion sich nicht verzögert oder gar gestoppt wird. In der Chemie gibt es beispielsweise den MilkoScan, dieser zieht Milch auf und liefert in kürzester Zeit Ergebnisse über Trockenmasse, Fettgehalt und Eiweißanteil der
Milch. Es gibt auch den FoodScan, der das gleiche wie der MilkoScan kann, aber mit festen Produkten. In der Mikrobiologie haben wir den BactiFlow, der Ergebnisse über Hefen liefert oder das ATP-Messgerät, welches zur Messung der Gesamtkeimzahl eingesetzt wird.

Wo werden ausgelernte Milchwirtschaftliche Laboranten überall benötigt?
In Molkereien, lebensmittelverarbeitenden Betrieben und Laboren finden Milchwirtschaftliche Laboranten Bechäftigung.

GUT ZU WISSEN... 

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre

  • Schulische Grundvoraussetzung: Mittlere Reife oder mittlerer Schulabschluss

  • Sehr abwechslungsreiche Labortätigkeit im Bereich Chemie, Mikrobiologie und Standproben

  • Im 1. Lehrjahr lernt man die Rohmilch kennen, im 2. Lehrjahr die Herstellung von Joghurt,
    Frischkäse und Quark und im 3. Lehrjahr die Herstellung von Käse.

WEITERE BLOG-BEITRÄGE

Interview über den Beruf des Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung

FACHINFORMATIKER FÜR ANWENDUNGSENTWICKLUNG (m/w/d)

Interview über den Beruf des Zimmerers

ZIMMERER (m/w/d)

Interview über den Beruf des Operationstechnischen Assistenten

OPERATIONSTECHNISCHER ASSISTENT (m/w/d)

Erfahre alles über die aktuellsten Ausgaben unserer PROFFILE Firmenguides, spannende Neuerungen bei uns, interessante Veranstaltungen und Neues aus der PROFFILE Welt.

Verpasse nie wieder Neuigkeiten rund um das Thema Karriere & Bewerbung und melde Dich zum PROFFILE Newsletter an!