BERUFSBILD: FACHKRAFT FÜR WASSERVERSORGUNGSTECHNIK (M/W/D)

Interview zum Berufsbild Fachkraft für Wasserversorgung

MIT ALLEN WASSERN GEWASCHEN SEIN

Der Beruf Fachkraft für Wasserversorgung (m/w/d)

Wasser ist ein kostbares Gut und in manchen Ländern wertvoller als Rohöl. Weil das Wasser auf der Welt immer knapper wird, ist es wichtig, dass auch verschmutztes Wasser wieder aufbereitet wird.
Hubert Haberl, Wasser- und Rohrnetzmeister bei der Stadt Aichach, über den Ausbildungsberuf „Fachkraft für Wasserversorgungstechnik" (m/w/d). Welche Herausforderungen und Ausbildungsinhalte erwarten einen?

Hubert Haberl, Wasser-und Rohrnetzmeister bei der Stadt Aichach

Hubert Haberl, Wasser-und Rohrnetzmeister bei der Stadt Aichach

"Als Fachkraft für Wasserversorgung wird man mehr denn je benötigt."

Stadt Aichach
Stadtplatz 48
86551 Aichach

Welche spannenden Schwerpunkte gibt es in der Ausbildung?
Vom Wasserschutz, Wassergewinnung, Wasserspeicherung bis hin zur Trinkwasserverteilung ist es ein sehr umfangreiches und spannendes Spektrum. Das Aufgabengebiet umfasst neben der Wartung, Reparatur und Instandhaltung von Anlagen, Armaturen und Maschinen auch verschiedene Arbeiten im Tiefbaubereich. Dazu gehören die Erstellung von Hausanschlüssen, Leitungsverlegungen im kleineren Umfang und die Reparatur von Rohrbrüchen. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen  auch die Dokumentation und Überwachung der Versorgungsanlagen im gesamten Gebiet.

Arbeitet man als Fachkraft für Wasserversorung viel draußen?
Viele unserer Tätigkeiten werden von uns an  der frischen Luft durchgeführt. Zu unserem Kerngeschäft gehört das Verlegen von Trinkerwasserleitungen bei der Erschließung eines Baugebietes, die Reparatur von Rohrbrüchen und das Anschließen von Hausanschlüssen. Wenn es die Zeit erlaubt, versucht man bei schlechter Witterung Wartungsarbeiten, Reparaturen oder die Dokumentation zu erledigen. Durch das große Versorgungsgebiet und die vielen Bauwerke wie Brunnen, Zählerschächte, Hochbehälter und Aufbereitungsanlagen, kommt man auch viel rum.

Mit welchen Geräten hat man alltäglich zu tun?
Bei dem vielfältigen Beruf hat man es auch mit sehr unterschiedlichen Geräten zu tun. Es geht los mit der Prozessleittechnik, mit der heutzutage ein Wasserwerk gesteuert wird. Hierfür sind sehr gute PC-Kenntnisse erforderlich. Aber auch diverse Ortungs- und Abhorchgeräte für die Lecksuche, Durchflussmessungsgeräte für den Löschwasserbedarf, das Bedienen von Arbeitsmaschinen (Motortrennjägern, Verdichtungsgeräten, Schieberdrehgeräten, Anbohrgeräten usw.), gehören zum Alltag dazu.

Wie sieht der Alltag als Fachkraft für Wasserversorgung (m/w/d) aus?
Jeder Tag kann anders aussehen. Vor allem wenn ein Rohrbruch beziehungsweise eine Störung in der Wasserversorgungsanlage auftritt müssen diese Arbeiten umgehend erledigt werden, da das Wasser 24 Stunden und 365 Tage beim Kunden ankommen soll. Ansonsten werden am Morgen die einzelnen Arbeiten im Team aufgeteilt.

Was wird unter Reinheitsgrad verstanden?
Als Trinkwasser bezeichnet man Süßwasser, das einen so hohen Reinheitsgrad aufweist, dass es für den Gebrauch durch den Menschen, insbesondere zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen, geeignet ist. Trinkwasser darf keine krankheitserregenden Mikroorganismen entahlten und sollte eine Mindestkonzentration an Mineralstoffen vorweisen.
Die am häufigsten im Trinkwasser gelösten Mineralstoffe sind die Kationen Calcium, Magnesium und Natrium, und die Anionen Carbonat, Hydrogencarbonat, Chlorid und Sulfat. Die Summe der Calcium- und Magnesiumkonzentration wird als Wasserhärte bezeichnet. Die Güteanforderungen an das Trinkwasser sind in Deutschland in der DIN 2000 und in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) festgelegt. Die Einhaltung des Reinheitsgrades hat oberste Priorität.

Welchen Anteil nehmen Laborarbeit ein?
Die Laborarbeiten sind sehr gering, da die Untersuchungen durch ein akkreditiertes Labor durchführt werden müssen. Ein Teil der Mitarbeiter besitzen die Probenehmerschulung, das heißt sie können die Wasserproben aus dem Netz selbst entnehmen und liefern diese ins Labor nach Augsburg.
Die elektrotechnischen und handwerklichen Arbeiten gehören vermehrt zu unseren Aufgaben. Auf Grund dessen wird hierfür eine eigene Ausbildung benötigt: die Ausbildung zur Elektrofachkraft (m/w/d) für festgelegte Tätigkeiten, die mittlerweile in der Ausbildung integriert ist. 

Auf was legen Sie bei Bewerbern besonders wert?
Sorgfalt und Kundenfreundlichkeit ist das A und O. Interesse an handwerklichen Tätigkeiten, Bereitschaft zur Team-, Feiertags- und Wochenendarbeit sowie Flexibilität sollten auch vorhanden sein.

Wie stehen die Zukunftschancen der Fachkraft für Wasserversorgung?
Fachkräfte für die Wasserversorgung werden mehr denn je benötigt, da die Anforderungen an das Trinkwasser stets steigen.

Bieten Sie auch Praktika an?
Ein Praktikum ist jederzeit möglich. Wir haben jedes Jahr bis zu drei Praktikanten bei uns im Betrieb.

GUT ZU WISSEN... 

  • Viele Tätigkeiten werden an  der frischen Luft durchgeführt, aber nicht nur, denn durch das große Versorgungsgebiet kommt man viel rum

  • Sorgfalt und Kundenfreundlichkeit ist das A und O

  • Jeder Tag kann anders aussehen, vor allem wenn ein Rohrbruch beziehungsweise eine Störung in der Wasserversorgungsanlage auftritt muss man sofort agieren

WEITERE BLOG-BEITRÄGE

Milchtechnologe bei Zott

MILCHTECHNOLOGE (m/w/d)

Interview Headerbild zum Berufsbild Strassenwärter

STRASSENWÄRTER (m/w/d)

Interview über den Beruf eines Unternehmensberaters

UNTERNEHMENSBERATER (m/w/d)

Erfahre alles über die aktuellsten Ausgaben unserer  PROFFILE Firmenguides, spannende Neuerungen bei uns, interessante Veranstaltungen und Neues aus der PROFFILE Welt.

Verpasse nie wieder Neuigkeiten rund um das Thema Karriere & Bewerbung und melde Dich zum PROFFILE Newsletter an!