ARBEITSMARKT: EMPLOYER BRANDING

Headerbild zum Blogthema Employer Branding Studie an der Hoschule Neu-Ulm

DIE TRAGWEITE VON EMPLOYER BRANDING

Eine Studie der Hochschule Neu-Ulm

Prof. Dr. Alexander Kracklauer, Leiter des Kompetenzzentrums Wachstums- und Vertriebsstrategien an der Hochschule Neu-Ulm, über seine Studie zum Thema „Employer Branding“.

Was genau haben Sie für eine Studie durchgeführt?
Seit 2012 befragen wir jährlich Studierende der regionalen Hochschulen und der Universität und bitten sie um ihr Urteil über die Arbeitgebermarkenstärke von Unternehmen. Dabei berücksichtigen wir Firmen mit dem Hauptsitz in der Region Ulm/Neu-Ulm und im Alb-Donau-Kreis mit einem Jahresumsatz von mindestens 50 Mio. Euro. Auch 2016 führen wir die repräsentative Erhebung durch.

Prof. Dr. Alexander Kracklauer

Prof. Dr. Alexander Kracklauer, Hochschule Neu-Ulm

„Persönliche Erfahrungen zählen
zu den wichtigsten Entscheidungsfaktoren
bei der Wahl eines Arbeitgebers“

Hochschule Neu-Ulm
Wileystr. 1
89231 Neu-Ulm

Um welches Thema ging es dabei?
Es geht darum, herauszufinden, wie stark die regionalen Unternehmen als Arbeitgeber sind. Die zukünftigen Fach- und Führungskräfte beurteilen die Unternehmen nach Bekanntheit, Sympathie sowie Attraktivität als Arbeitgeber.

Und zu welchem Ergebnis sind Sie gekommen?
Wir stellten fest, dass die Studierenden knapp 60 % der genannten Unternehmen fast gar nicht kennen, obwohl wir bereits die größten Unternehmen der Region abfragen

Welche sind die beliebtesten Firmen?
2015 waren die Top 5: Liebherr-International Deutschland GmbH, Daimler TSS GmbH, Seeberger GmbH, Wieland-Werke AG und Gardena Deutschland GmbH. Hidden Champion war Zwick GmbH & Co. KG. Zwick verfügt zwar über eine geringe Bekanntheit, doch die Studierenden, die diesen Arbeitgeber kennen, bewerten ihn mit hohen Sympathiewerten und einer großen Attraktivität als Arbeitgeber.

Woran liegt es, dass immer dieselben Firmen benannt werden?
Viele der Unternehmen profitieren von ihrer Größe, aber vor allem von ihrer langjährigen Präsenz und der Zusammenarbeit mit den Hochschulen und der Universität. Wenn sich Unternehmen entschließen, einen Employer Branding Prozess zu durchlaufen, benötigt es einige Zeit, bis Erfolg sichtbar wird. 

"Wenn sich Unternehmen entschließen, einen Employer Branding Prozess zu durchlaufen, benötigt es einige Zeit, bis Erfolg sichtbar wird."

Aus welchem Grund interessieren sich Studierende nicht für kleine und mittelständische Unternehmen?
Zum einen kennen viele Studierende die KMUs in der Region nicht. Außerdem können sie aufgrund ihrer Größe oft bei Aspekten wie Karrieremöglichkeiten oder Auslandsaufenthalten nicht mithalten. Nähe und Kontakt zu den Studierenden spielen eine wichtige Rolle bei der Jobsuche. Wenn die Studierenden diese nicht spüren, warum sollten sie sich bei KMUs bewerben?

Womit können kleine Unternehmen bei Absolventen punkten?
Aus unseren Studien wissen wir, dass vor allem Sympathiewerte für KMUs entscheidend sind. Der persönliche Kontakt hilft. Die Studierenden können direkt mit dem Chef, Kollegen oder Aufgaben in Kontakt kommen.

Vorteile, die KMUs den Absolventen bieten können?
Sie bieten kurze Entscheidungswege, schnelle Aufstiegschancen und ein familiäres Umfeld. Die Chance, Verantwortung für große Projekte übertragen zu bekommen, ist deutlich größer.

Haben Sie einen persönlichen Karrieretipp für Absolventen?
Die Region hat viele attraktive Arbeitgeber. Es lohnt sich, schon während des Studiums Kontakt zu Unternehmen aufzunehmen und so viel wie möglich auszuprobieren. Persönliche Erfahrungen zählen zu den wichtigsten Entscheidungsfaktoren bei der Wahl eines Arbeitgebers.

GUT ZU WISSEN... 

  • Studierenden kennen knapp 60 % fast gar nicht  der genannten Unternehmen, obwohl bereits die größten Unternehmen der Region abgefragt werden.

  • Wenn sich Unternehmen entschließen, einen Employer Branding Prozess zu durchlaufen, benötigt es einige Zeit, bis Erfolg sichtbar wird. 

  • Nähe und Kontakt zu den Studierenden spielen eine wichtige Rolle bei der Jobsuche für klein- und mittelständische Unternehmen.
     
  • KMU`s bieten kurze Entscheidungswege, schnelle Aufstiegschancen und ein familiäres Umfeld. Die Chance, Verantwortung für große Projekte übertragen zu bekommen, ist deutlich größer.

WEITERE BLOG-BEITRÄGE

Interview Headerbild zum Thema Investition in die Zukunft: Ausbildung

INVESTITION IN DIE ZUKUNFT: AUSBILDUNG

Interview Headerbild zum Thema Arbeitsweltwandel und Weiterbildung

SCHRITT HALTEN IM ARBEITSWELTWANDEL

Interview Headerbild zum Thema Alternative Karrierepfade

ALTERNATIVE KARRIEREPFADE

Erfahre alles über die aktuellsten Ausgaben unserer  PROFFILE Firmenguides, spannende Neuerungen bei uns, interessante Veranstaltungen und Neues aus der PROFFILE Welt.

Verpasse nie wieder Neuigkeiten rund um das Thema Karriere & Bewerbung und melde Dich zum PROFFILE Newsletter an!